Die Blätter färben sich langsam bunt, fallen von den Bäumen. Die Tage werden kürzer und die Abende spürbar kühler. Der Herbst bricht an. Für Igel wird es nun höchste Zeit, sich auf den Winterschlaf vorzubereiten. Eine ordentliche Portion Fett sollten sie sich schon angefressen haben um den Winter über davon zu zehren. Jetzt muss noch ein passendes Winterquartier gefunden werden. Igel im Garten

Um sich vor der Kälte zu schützen verkriechen sich Igel in natürlichen Unterschlüpfen wie z.B. in Erdmulden, unter Hecken oder in Laubhäufen. Auch Holzstapel oder ein gemütliches Plätzchen unter einem Gartenhäuschen können ein toller Unterschlupf sein.

Igel im Garten

 

Wusstest du das schon? 

So kommen Igel gerne in deinen Garten!

 

 

Igel beziehen immer häufiger Quartiere in Gärten oder Parks, da Wiesen mit ein paar Bäumen und Sträuchern ihr bevorzugter Lebensraum sind. Igel leben nicht im Wald, wie viele denken. Genauso wenig gefallen ihnen monotone Landschaften. Eine Wiese mit hohem Gras, ein paar Bäume und vor allem Sträucher um sich darunter zu verstecken sind perfekt. Denn Igel leben am Boden und sie lieben es trocken.

Doch leider wird es immer schwieriger einen geeigneten Unterschlupf zu finden. Der Mensch greift zu viel in die Natur ein indem er beispielsweise mit Straßen Gebiete zerschneidet durch die die Igel streifen. Der Straßenverkehr ist die größte Gefahr für Igel. Da sie sich bei Gefahr einrollen anstatt zu fliehen ist der Igel Verkehrsopfer nummer eins. Zudem lauern viele Gefahren wie Rasenmäher, unsere Haustiere - Katze und Hund, aber auch andere Wildtiere. Zusätzlich gibt es in einem zu sehr aufgräumten Garten kaum eine Unterschlupfmöglichkeit. 

 

Wer den kleinen Nadelkissen gerne helfen möchte einen Unterschlupf für den Winter zu finden, und seinen Garten trotzdem gerne "aufgeräumt" haben möchte, kann das auch sehr gut mit einem Igelhaus tun. So ein Igelhaus kann man kaufen oder auch selber bauen. Ich zeige im Folgenden ein paar Beispiele für beide Möglichkeiten.

 

Ein Igelhaus kaufen - überleben leicht gemacht

Igel verschlafen komplett die kalte Jahreszeit. Erst im März oder April erwachen sie langsam. Dann gibt es auch wieder Insekten und andere Futtertiere. Je nach Wetter kann es auch sein, dass Igel ihren Unterschlupf bis in den Mai hinein nicht verlassen.

Um den Igeln beim Überwintern im eigenen Garten zu helfen könnte man ihn igelfreundlich gestalten indem man in einer Ecke im im Garten einfach einen Laubhaufen liegen lässt. Jedoch sollte der Haufen mit einem Netz abgedeckt werden. Sonst ist es nach dem ersten Windstoß vorbei mit der Pracht. Hohes Gras gefällt Igeln auch sehr, da sie sich schön verstecken können und viele Insekten finden. Jedoch ist das nichts für den Winterschlaf sondern eher ein schöner Rückzugsort im Sommer.

Ein Igelhaus zu kaufen und an geeigneter Stelle aufzustellen ist daher eine sehr gute Möglichkeit einen qualifizierten Winterschlafplatz bereitzustellen. Zudem ist es wirklich leicht gemacht, sieht toll aus und es ist eine wahre Freude wenn ein Igel einzieht. 

Zu beachten gilt es, das Igelhaus unbedingt vor dem Eindringen anderer Tiere zu schützen. Die Igelhäuser, die es zu kaufen gibt, haben meist eine Abbiegung oder Verwinkelung im Inneren, so dass dieser Schutz gewährleistet ist. Es wird dann am besten an einen ruhigen und schattigen Platz im Garten aufgestellt - vielleicht unter Sträucher oder Hecken oder hinter einen Holzstapel. Man kann es auch zusätzlich noch mit Tannenzweigen oder Moos abdecken und so ein wenig tarnen. Ideal wäre es, wenn in der Nähe ein wenig trockenes Laub herumligt. Igel stopfen ihren Unterschlupf nämlich noch selbst nach Belieben aus.

 

Wichtig ist, das man das Igelhaus während des Winterhalbjahres unbedingt dort stehen lässt wo man es einmal aufgestellt hat. Und auch wenn man noch so neugierig ist, das anheben des Deckels um nach dem Igel zu sehen sollte man lieber bleiben lassen. Denn ist der Igel erst einmal eingezogen und hat mit dem Winterschlaf begonnen sollte er nicht mehr gestört werden.

 

Das schöne ist, dass man das ganze Jahr über Igel im Garten haben kann. Denn die stacheligen Gäste nutzen diese Unterschlüpfe sehr gerne auch als Tagesschalfplatz oder als Versteck für die Jungenaufzucht. Im Sommer kann ein weiteres Häuschen dann auch als Futterstelle dienen indem man das Futter im Inneren platziert und es somit vor Mitfressern geschützt ist. Futternäpfe müssen täglich gereinigt und mit heißem Wasser ausgespült werden.

 

Die drei beliebtesten Igelhäuser im Überblick

Wildlife World HH10 Iglu Igelhaus

  • Langlebig
  • Leicht zu reinigen
  • Einfach anwendbar
  • Umgebungsschonend
  • Wasserdicht

  Igelhaus Iglu

Wildlife World HH7 Hogilo Igelhaus 

  • Interieur aus Holz
  • Atmungsaktiv
  • Schwenkbarer Deckel zur Reinigung

Igelhaus Hoglio

Neudorff 33409 Igelhaus

  • Witterungsbeständiges Dach
  • Labyrintheingang
  • 6-teiliger Bausatz inkl. Werkzeug

 

Igelhaus Neudorff

 

Übersichtstabelle - Kaufkriterien der Igelhäuser

Name Wildlife World HH10 Iglu Igelhaus Wildlife World HH7 Hogilo Igelhaus Neudorff 33409 Igelhaus
Bild Igelhaus Iglu Igelhaus Hoglio Igelhaus Neudorff
Material Kunststoff auf lackierten Eisenrahmen Recycelte Agrarabfälle und Holz Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft
Größe 22 x 59 x 53 cm 50 x 39 x 23 cm 38 x 48 x 28,5 cm
Gewicht 1,5 Kg 3,8 Kg 4,5 Kg
Boden nein ja nein
Reinigung einfach einfach bis mittelschwer einfach
Preisspanne ca. 30 - 35 € ca. 50 - 60 € ca. 40 €
Besonderheiten
  • sieht sehr natürlich aus
  • Wasserdicht
  • Schwenkbarer Deckel zur leichteren Reinigung
  • Atmungsaktiv
  • überhängendes Dach aus Holz
  • Labyrintheingang
  • Wasserdichtes Dach
Lieferung fertiges Igelhaus fertiges Igelhaus

6-teiliger Bausatz, Werkzeug inklusive

muss noch zusammengebaut werden

 

Komfortables 5 Sterne Hotel

Igel mögen es absolut nicht, wenn es in ihrer Behausung feucht ist. Daher würden sie unter solchen Bedingungen vielleicht gar nicht erst in das Igelhaus einziehen. Das wäre nicht nur für den Igel sehr schade sondern auch für einen selbst. Denn man möchte den Tieren ja helfen und kauft das Häuschen extra, gibt sich Mühe und wartet dann auf einen kleinen stacheligen Mieter.

 

Auch wenn man das Igelhaus für einen Igel kauft oder baut, kann es sein, dass sich andere Tiere wie Erdkröten, Spitzmäuse oder Mauswiesel dort einquartieren. Auch diese Gartenbewohner benötigen einen Unterschlupf - gönnen Sie es ihnen. Es spricht ja nichts dagegen einfach mehrere Igelhäuser aufzustellen.

 

Hier ein paar wertvolle Tipps, dass es der Gast auch gemütlich hat:

  • Regen
  • Beim aufstellen eines Igelhauses ist unbedingt darauf zu achten, dass sich während eines Regens kein Wasser im Inneren sammeln kann.
  • Bodennässe
  • Auch Bodennässe kann ein Problem werden. Daher ist es sinnvoll das Igelhaus auf Füsschen zu platzieren oder eine Dränage aus Kies oder Sand darunter zu präparieren. Alternativ würde auch eine Bodenplatte oder ein Brett funktionieren, auf das man das Igelhaus stellen kann.
  • Innenausstattung
  • Das Innere des Igelhauses kann mit etwas trockenem Laub gefüllt werden. Auch Stroh wäre eine Möglichkeit. Der Igel macht allerdings auch viel selbst. Er holt sich allerlei gemütliches, trockenes Material ins Häuschen bis es vollgestopft ist und er sich schön hineinkuscheln kann. Daher ist es ideal wenn man Laub in der Nähe des Häuschens einfach liegen lässt. Das schont übrigens auch den Rasen vor Frost.
    Hat das Igelhaus einen Boden wäre es sinnvoll zuerst Zeitungspapier auszulegen und darauf dann das Füllmaterial. So lässt es sich dann später leicher reinigen. 
  • Tarnung
  • Um vor ungebetenen Gästen sicher zu sein, kann man das Igelhaus ein wenig mit Zweigen, Moos oder Laub tarnen und in eine etwas versteckte Ecke im Garten stellen. Ideal ist es im Gebüsch oder unter bzw. hinter Holzstapeln.
    Igel sind Wildtiere, die sich sicher fühlen, wenn kein Trubel um ihn herum ist. Herumtollende Kinder oder Hunde schrecken ihn eher ab. Daher muss es schon ein abgelegenes und ruhiges Plätzchen sein, an dem das Häuschen steht damit überhaupt ein Igel einzieht.
  • Reinigung
  • Verlässt der Igel seinen Unterschlupf im Frühjahr wieder muss das Igelhaus unbedingt gereinigt werden. Es sind aber nicht nur die Exkremente des Igels vorzufinden sondern höchstwahrscheinlich auch sämtliche Parasiten, die sich breit gemacht haben. Das ist leider sehr wahrscheinlich, da sich die "Fellpflege" eines Igels aufgrund der Stacheln erschwert.

 

Nicht selten haben Igel Flöhe, Zecken, Milben oder Pilze. Die Stacheln schützen zwar vor großen Angreifern, aber nicht vor den Kleinen. Auch innere Parasiten nisten sich bei einem Igel gerne ein. Hat der Igel offensichtlich eine Krankheit oder ein Parasitenproblem ist schnelle Hilfe wichtig. Sollten Sie nicht genau wissen was zu tun ist, können Sie sich immer an eine Igelstation in ihrer Nähe wenden.

 

Igelhaus kaufen vs. Igelhaus selber bauen

Diese kleine Übersicht zeigt die Vor- und Nachteile beider Varianten auf. Es ist natürlich klar, dass es sehr viel mehr Zeit und Mühe kostet ein Igelhaus selber zu bauen als einfach schnell eins zu kaufen. Man benötigt ein wenig handwerkliches Geschick und auch das passende Werkzeug.

Will man dennoch einen Nachmittag mit den Kindern an einem Igelhaus basteln kann man auch auf eine "Zwischenlösung" zurückgreifen. Es gibt auch Igelhäuser, die als Bausatz geliefert werden. Beispielsweise das von Neudorff. Hier ist schon alles fertig zugesägt, das Holz ist fertig lackiert und das Dach wasserfest. Auch die Schraublöcher sind schon an der richtigen Stelle vorgebohrt, so dass nichts mehr schief gehen kann. Die Kinder können selber etwas zusammenschrauben ohne sich zu verletzen da keine Säge mehr benötigt wird.

 

Igelhaus kaufen Igelhaus selber bauen
  • Fertiges Igelhaus
    • Schnell und einfach aufgestellt
    • Nur noch befüllen, tarnen und abwarten
  • Bausatz
    • Kein besonderes Werkzeug nötig
    • Löcher sind schon an der richtigen Stelle vorgebohrt
    • Abenteuer und Spaß am basteln
    • Zeitvertreib mit Kindern
  • Abenteuer für Kinder
  • Spaß am basteln
  • Verwertung von Restholz
  • Nicht ganz billig
  • Benötigt Zeit, Geschick und passendes Werkzeug
  • Es gibt einiges zu beachten
    (wasserdicht, keine schädlichen Stoffe in der
    Lackierung, atmungsaktiv wegen Schimmelbildung)
  • Preislich nicht sehr viel billiger als ein gekauftes Igelhaus 
  • Bauen dauert länger als kaufen

 

Kommentare  

+2 #1 Svenja 2017-05-24 20:03
Super Seite! Vielen Dank für die tolle Erklärung. Habe mir gerade ein Igelhaus bestellt. Bin gespannt ob ein Igel einzieht!! :)
Zitieren